„Du kannst dein Kind doch nicht so verwöhnen.“

„Uns hat das früher doch auch nicht geschadet.“

„Wir sind auch so groß geworden.“

Kommen dir diese Aussagen bekannt vor? Verunsichern sie dich oder machen sie dich innerlich wütend? Willkommen im Dschungel der Besserwisser. Kaum aus dem Kreißsaal raus, geht es los. Tu dies nicht, lass das, mach das so und so. Jeder meint zu wissen, was für euch, für dich und dein Kind gut ist. Vorschläge, Ratschläge und bei dir: Unsicherheit und Verwirrung. Wir Mamas möchten es doch unbedingt gut machen. Wir möchten unserem Kind das Beste geben. Gerade, wenn wir zum ersten Mal Mama werden, haben wir häufig Fragezeichen im Kopf. „Was ist jetzt richtig für mein Kind? Mache ich es überhaupt gut? Bin ich eine gute Mutter?“  Unsicherheiten sind ganz normal. Wir brauchen dann Menschen, die uns den Rücken stärken, die uns ermutigen, das zu tun, was wir selbst als gut empfinden. Tief in uns wissen wir, was für uns richtig ist und was wir tun können. Nur manchmal ist die Welt so laut, dass wir etwas Stille und Ruhe brauchen, um die feinen Signale unserer Intuition wahrzunehmen. Grummelt dein Magen, zieht sich dein Bauch irgendwie angstvoll zusammen? Hast du ein ungutes Gefühl bei einer Sache? Dann geh dem nach. Horch in dich hinein und versuche herauszufinden, was genau dir Bauchgrummeln macht. 

Ich verkrümel mich dafür meist auf die Toilette oder in die Dusche, um ein paar Minuten Ruhe zu haben und einmal kurz durchatmen zu können. Vor allem das Wasser der Dusche hilft mir, mich selbst wieder zu spüren. Warmes Wasser entspannt mich, kaltes Wasser hilft mir, wieder einen kühlen, klaren Kopf zu bekommen. Und dann lausche ich, was in mir vorgeht. Ich nehme wahr, wie es mir gerade geht und was jetzt der nächste Schritt ist. Mein Bauchgefühl weist mir dabei den Weg. Oft reichen mir dafür ein paar Minuten. 

Wenn du auch mehr auf dein inneres Gefühl vertrauen möchtest, kann ich dir eine kleine Übung sehr ans Herz legen, mit der du dein Bauchgefühl stärken kannst: 

Suche einen ruhigen Ort auf. Atme dreimal tief durch und lass in deiner Vorstellung beim Ausatmen alles los. Dann stelle dir folgende Fragen:

  • Wie geht es mir jetzt?
  • Was fühle ich in diesem Moment?
  • Was empfinde ich, wenn ich an Möglichkeit … x … denke? 
  • Was tut mir und meinem Kind jetzt gut?
  • Bei welchem Gedanken fühle ich mich wohl?

Und dann lausche, was in dir vorgeht. Nimm wahr, was sich in dir zeigt.

Es kann sein, dass du nicht sofort eine Antwort auf diese Fragen in dir findest. Das macht nichts. Welche dieser Fragen berührt dich am meisten? Schreibe dir die Frage, die dich am meisten anspricht, irgendwo für dich gut sichtbar, auf. Zum Beispiel kannst du dafür ein Notizbuch oder auch deinen Einkaufszettel nehmen. Es sollte etwas sein, wo du immer mal wieder im Laufe des Tages hinschaust, um dich an deine Frage zu erinnern. 

Manchmal braucht es etwas Zeit, bis wir unser Bauchgefühl wahrnehmen. Wenn du es spürst, dann höre darauf. Es ist dein Wegweiser durch den Mama-Dschungel. Je öfter du dich auf diese Weise wahrnimmst, desto stärker wird dir dein Bauchgefühl deinen Weg zeigen können.

Und mache dir bewusst: Jeder muss seinen Weg gehen. Du brauchst den Weg der Anderen nicht gut finden und die Anderen nicht deinen. Du selbst hast die Verantwortung für euer Alltagsleben. Manchmal schmerzt es, aber wir müssen nicht „Everybodys Darling“ sein. Auch in der Familie nicht. Bleibe dir selbst treu. Dein Kind hat dich als Mama ausgesucht, du machst das schon richtig. Steh zu deiner Meinung, aber rechtfertige dich nicht. Jeder darf seine eigene Meinung und Vorstellung haben.

Und manchmal tut es uns auch gut, wenn andere einen wohlwollenden Tipp geben oder von ihrer Erfahrung berichten. Zu hören, was anderen in einer bestimmten Situation geholfen hat, kann Gold wert sein. Wenn du den Vorschlag gut findest und dich mit der Vorstellung wohl fühlst, dann geh dem nach. Wichtig ist, dass wir uns gut fühlen mit dem, was wir tun. Du bist die Mama, du kennst dein Kind seitdem es in deinem Bauch war. Vertrau darauf. Vertrau auf eure Bindung und auf eure Beziehung zueinander. Dein Kind zeigt dir, was es braucht. Lasse dich darauf ein. Vertrau darauf und höre auf dein Bauchgefühl. Genieße von Herzen die innige Verbindung zu deinem Kind und lasst es Euch gut gehen.


Autorin: Martina Graf

Martina Graf ist selbst von ganzem Herzen Mama und lebt mit Ihrer Familie im Rheinland. Als Heilpraktikerin und Entspannungscoach hat sie sich auf Schwangere und Mütter spezialisiert. Ihr eigener Blog „Von Herzen Mama“ befindet sich gerade im Aufbau. Es gibt aber schon eine dazugehörige Facebookseite unter:  www.facebook.com/vonherzenmama

Titelbil: Adobe Stock © JorgeAlejandro

DAS PRINT-MAGAZIN

INSTAGRAM