Vielleicht trägst du gerade ein Kind unter deinem Herzen …

 

… und ein neues Leben beginnt in dir.

Ich bin sicher, wenn du einen Augenblick innehältst, die Augen schließt und dir diesen winzig kleinen Menschen vorstellst, spürst du das magische Wunder, das da gerade in dir passiert.

Eine einzigartige Reise hat begonnen …

Die Reise deines Kindes …

 … und deine Reise!

In diesen 40 Wochen wächst nicht nur ein kleiner Mensch heran, sondern auch für dich ist es eine Zeit des Wachsens. Du machst dich auf zu neuen Ufern und dabei tauchen so wahnsinnig viele Fragen auf. Es gibt so viele Entscheidungen zu treffen und Herz und Verstand ringen immer wieder miteinander.

Vielleicht ist auf deiner Reise auch mal stürmisch, vielleicht verlierst du manchmal die Orientierung oder das Vertrauen. Das ist alles ganz normal auf einer Reise dieser Art. Eine Reise, die dich und deine Welt durchrüttelt.

Für diese Erfahrung müssen wir Frauen uns miteinander verbinden. Das wertvolle Wissen rund um ein neues Leben teilen.

Als ich vor einigen Wochen mit meiner Mama sprach, meinte sie „Aber du wolltest doch gar nicht wirklich hören, was wir dir zu sagen hatten.“ Und in diesem Augenblick begriff ich das ganze Dilemma, in dem wir heute stecken.

Es liegt in der Natur unserer Mütter und Großmütter, ihr Wissen an uns weitergeben zu wollen. So geschieht es seit jeher und in einigen ursprünglichen Kulturen unserer Erde auch heute noch. Unsere Mütter und Großmütter haben jedoch ihre Kinder in einer Zeit bekommen, in der es für Mütter und ihre Babys alles andere als gut lief. Geburten wurden selten einfühlsam begleitet, so dass ihr Verlauf oft schwierig war. Mutter und Kind wurden nach der Geburt über Tage hinweg getrennt. Zum Stillen entwickelten sich hartnäckige Glaubenssätze, die bis heute nachklingen.

Die Schwangeren von heute finden zwar ihre Intuition wieder, vertrauen ihrem Gefühl und der Natur. Aber oft erfahren wir das Vertrauen anderer in uns nicht so, wie wir es bräuchten. Eher sehen wir sorgenvolle Falten auf der Stirn, wenn wir über die Geburt sprechen und haben aufgehört zu zählen wie oft wir wenige Wochen nach der Geburt gefragt wurden, ob noch genug Milch da sei.

Du siehst, wir haben viel zurück zu erobern!

 

Vielleicht bist du auch schon Mama …

 

… und hast bereits erlebt, wie intensiv diese Reise von Zeit zu Zeit sein kann. Dass es nicht immer leicht ist, alle Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen. Dass es nicht immer leicht ist, seine innere Stimme zu hören und seinem Gefühl zu vertrauen bei all den Ratschlägen und Meinungen, mit denen wir heute konfrontiert sind.

Hier auf dieser Seite und im Magazin soll es genau darum gehen – um dich und deine innere Stimme.

Denn sie allein ist dein Kompass, der dich auf diesem Abenteuer leitet.   

Ich wünsche dir von Herzen, dass du deine Reise als froh, bunt und kraftvoll erlebst.