Titelbild: Adobe Stock © katarinagondova

Wenn du bewusst damit beginnst, deine Gedanken zu beobachten, wird das dein Leben verändern. Denn was und wie du denkst, bestimmt dein Leben. 

Das Radio in deinem Kopf

Hast du deinen Gedanken jemals bewusst gelauscht – deinen Gedanken, die oft ohne Pause kreisen?

Tue mal etwas ganz Alltägliches und werde dabei immer wieder Beobachterin deiner Gedanken. Du wirst erstaunt sein! Denn während du den lieben langen Tag über damit beschäftigt bist, führen deine Gedanken parallel ein Eigenleben. So tust du zwar gerade dieses oder jenes, aber sehr oft nicht bewusst und nimmst den Moment gar nicht richtig wahr. 

Wenn du deine Gedanken dann eine Weile beobachtet hast, wirst du feststellen, welche Art Gedanken dort immer wieder auftauchen. Es ist tatsächlich als ob du einen Radiosender einstellst, bei dem du keine Kontrolle darüber hast, was da die ganze Zeit läuft. Die bewusstere Art zu denken, lässt sich eher mit Spotify vergleichen. Hier wählst du deine Playlist und spielst nur, was dir wirklich gefällt und gut tut. 

Der Einfluss deiner Gedanken auf deinen Körper

Die Wirkung negativer Gedanken auf deinen Körper spürst du unmittelbar, wenn du damit beginnst deine Gedanken wahrzunehmen und deinen Körper ganz bewusst zu spüren. Die Hormone, die dein Körper bei Gedanken voller Sorge, Ärger und Grübeleien ausschüttet, lassen dein Herz schneller schlagen, dein Körper spannt sich an, ist in Alarmbereitschaft und verbraucht unglaublich viel Energie. Da Experten schätzen, dass bei den meisten Menschen 70 – 80 % der Gedanken negativ sind, ist leicht nachvollziehbar, warum Körper und Geist am Ende des Tages – oder oft auch schon viel früher – völlig erschöpft sind. Die Sehnsucht nach Ruhe und Entspannung ist groß. 

Wie viel Kraft steckt in Worten und Gedanken?

Probiere es aus! Lies langsam die folgenden Worte und fühle, was sie in dir bewirken: Schmerz * Verlust * Versagen * Stress. Und nun: Hoffnung * Vertrauen * Liebe * Glück * Ruhe * Frieden. Spürst du die Veränderung beim Lesen der positiven Worte? Erinnere dich, jeder Gedanke bewirkt eine körperliche Reaktion und bestimmt somit dein Körpergefühl. Fühlst du dich schwer, traurig und erschöpft? Dann ist es dringend Zeit für einen Gedankencheck. Erinnere dich immer wieder daran, dass deine Gedanken dich stärken oder schwächen können, da jeder Gedanke deinen Körper beeinflusst. Somit ist es wirklich wichtig, dass du die Kontrolle darüber hast, was in deinem Kopf los ist. Du bestimmst ganz allein, welchen Gedanken du Raum gibst und somit wie du dich fühlst.

Schwangerschaft

Vor allem in der Zeit der Schwangerschaft, in der der Körper eine ganz besondere Leistung vollbringt, wird diese innere Ruhe benötigt. Auch für das kleine Wesen, das im Körper der Mama heranwächst. Denn in einer Zeit, wo ein kleiner Mensch so nah mit dem Körper und dem Wohlbefinden eines anderen Menschen verbunden ist wie sonst nie im Leben, gleicht sein Wohlbefinden dem der Mama.

Leben mit Kindern

Und auch wenn du schon größere Kinder hast und eh viel Leben um dich herum ist, tut es so gut, wenn du in der Lage bist, deine Gedanken wirklich mal abzuschalten bzw. einfach mal einen harmonischeren Sender einzustellen. Denn sonst passiert es schnell, dass die Gedankenwelt unsere Kapazitäten schon voll ausschöpft und wenn dann noch Anforderungen von außen kommen („Mama, ich habe Hunger und zwar genau jetzt gleich!“ „Mama, ich habe es nicht mehr rechtzeitig auf die Toilette geschafft.“), dann läuft das Fass sehr schnell über und wir reagieren gereizt. Diese Momente nutze ich dann immer wieder als Erinnerung meine Gedankenwelt zu verlassen, wieder im Jetzt anzukommen und unsere Familienzeit ganz bewusst zu gestalten.

Bewusstes Denken 

Wenn wir uns Veränderung, mehr Leichtigkeit, mehr Vertrauen wünschen, müssen wir unser Denken ändern. Solange wir die gleichen Gedanken denken, wird es keine positive Veränderung geben. Das ist so wichtig zu verstehen. Wir allein haben es in der Hand negative Gedanken in positive zu wandeln. Unser Gehirn wird diese Umprogrammierung nicht allein vornehmen. Die Art und Weise wie du denkst, ist eine Gewohnheit. Gewohnheiten sind manchmal nicht ganz mühelos abzulegen, da wir sie ja über eine lange Zeit in uns gefestigt haben. Wenn du jedoch erkannt hast, wie deine Gedanken dein Leben und dein Wohlbefinden negativ beeinflusst haben und du die Veränderung wirklich von Herzen gern möchtest, wird es dir auch gelingen! Es braucht deine Entscheidung – dein Ja – zu dieser Veränderung. 

Was mir im Alltag hilft

  • Eine klar gezogene Grenzen zwischen Arbeits- und Familienalltag
  • Das wirklich SEIN im Moment durch das Beobachten und Erleben mit allen Sinnen
  • Das bewusste Gestalten der Zeit mit den Kindern 
  • Kurzes Augenschließen, bewusstes Atmen und Krafttanken in den Zeiten, in denen die Kinder für sich spielen 

Hab viel Freude beim Erkunden deiner Gedankenwelt!

Patricia

 


 

Geschrieben von: Patricia

Mit meinen Kindern im Arm die Wunder dieser Welt sehend bin ich auf einer Reise. Einer Reise, die mich lehrt die Gegensätze anzunehmen und zu lieben – Berg und Tal, Sonne und Regen, Stille und Sturm, Glück und Traurigkeit. Ich glaube fest, wir sind auf dieser Erde, um es uns schön zu machen. Wir leben im Paradies, aber erkennen es im Alltag zu oft nicht. Ich möchte dich dabei unterstützen dieses Leben, das du hier gerade lebst, so schön zu gestalten wie du es dir von Herzen wünschst. Mehr Liebe, weniger Angst. Wir können unser Leben gestalten. Und dabei gibt es keine Fehler, sondern nur Erfahrungen, die wir machen. Ich freue mich, mit dir gemeinsam zu reisen…

DAS PRINT-MAGAZIN

INSTAGRAM